Grundschule Humannstraße

Bauherr
Die Senatorin für Kinder und Bildung vertreten durch die Immobilien Bremen AöR
Baumaßnahme
Neubau
Jahr
2019
Neubau Grundschule Humannstraße, Bremen Gröpelingen
1.Wettbewerb/ Zuschlag VGV Verfahren

Auszug aus dem Juryprotokoll:

Das neue Haus für die Grundschule und eine Turnhalle bilden gemeinsam mit der Neuen Oberschule
Gröpelingen ein Ensemble, das sich sehr klar mit Eingangsbereichen zur Wischhusenstraße und Ernst-Waldau-Straße orientiert. Zugleich entsteht ein gemeinsamer Freiraum mit eigenen Schulhöfen für die verschiedenen Jahrgänge, einer Bewegungszone im Bereich der neuen Turnhalle als verbindendem Element und einem großzügigen Grünbereich in Anknüpfung an das Humannviertel. Dieses städtebauliche Konzept ist sehr überzeugend und gibt dem Standort einen neuen Charakter, in den die Humannstraße gut eingebunden wird.
Die Entrée-Plätze sind räumlich gut gesetzt und können alle Funktionen sehr selbstverständlich aufnehmen.
Der Eingangsbereich für die Grundschule ist so organisiert, dass Zugänge aus allen Richtungen funktionieren und zugleich eine Separierung der Schulhöfe möglich sind.
Die Anordnung der Turnhalle an einer Brandwand des Bestandes verbessert dort die städtebauliche Situation und ermöglicht auf sehr einfache Weise eine separate Nutzung. Aus Sicht der Schule bleiben für diese Lösung jedoch noch Fragen zur Integration in den Schulbetrieb offen.
Das zweigeschossige Schulgebäude für die Grundschule erhält einen sehr gut proportionierten, für gemeinschaftliche Nutzungen hervorragend geeigneten Eingangsbereich in direkter Verbindung mit einer Aula und Mensa. Sehr geschickt ist auch die Anordnung der für alle erlebbaren Bibliothek oder der Forscherstube.
Zugleich leistet das Entrée ganz selbstverständlich die Orientierung auf den Fahrstuhl und die Zugänge in die auf kurzen Wegen erreichbaren Lerncluster. Diese sind mit ihren kompakten, auf die Außenräume orientierten Grundrissen gut organisiert. Darüber hinaus entsprechen sie mit der vorgeschlagenen Anordnung der Garderoben, Differenzierungsräume und Toilettenbereiche den Erwartungen der Schule. Das betrifft auch die Platzierung des Teamclusters im Obergeschoss mit einer Orientierung auf den Eingangsbereich der Schule.
Das in den Visualisierungen vorgetragene Architekturkonzept mit einer grünen, auch in den Innenräumen fortgesetzten Klinkerfassade, großen Fenstern und weichen Gebäudeecken verspricht einen eigenen Charakter der Grundschule, die mit diesen Gesten zugleich ein stimmiger Baustein im Stadtteil werden kann. Weniger gelungen ist bis dato das Architekturkonzept der Turnhalle.
Mit Blick auf die Nachhaltigkeit sind die im Entwurf und Gebäudekonzept angelegten Parameter und Aspekte tragfähig. Insgesamt würdigt die Jury einen sehr gelungenen Entwurf.

Galerie